0201 723 2810

Ablauf der Sprechstunde

Für eine Vorstellung in unserer Sprechstunde benötigen Sie eine Überweisung Ihres Kinderarztes/Hausarztes für die „pädiatrische Endokrinologie“.

Wenn Sie zum ersten Mal in unsere Sprechstunde kommen bringen Sie bitte das gelbe Untersuchungsheft und das Impfbuch Ihres Kindes mit.

Bitte gehen Sie zunächst zur Anmeldung 1 oder Anmeldung 2 direkt am Eingang der Kinderklinik (hinter dem Safari Auto). Dort melden Sie Ihr Kind mit der Überweisung des Kinderarztes/Hausarztes für die endokrinologische Sprechstunde an. Bitte achten Sie darauf eine aktuelle Telefonnummer zu hinterlegen, damit wir Sie ggf. später erreichen können.

Von der zentralen Anmeldung bekommen Sie die Unterlagen für die endokrinologische Sprechstunde mit.

Sie werden aus dem Wartebereich in einen der Räume der Poliklinik zur Ambulanzärztin aufgerufen. Dort wird zunächst in einem Gespräch mit Ihnen und Ihrem Kind über den Grund der Vorstellung gesprochen, es folgt die Untersuchung Ihres Kindes und eine Blutentnahme sofern erforderlich. Alle Fragen, die Sie an uns haben, können während der Untersuchung besprochen werden. Röntgen-, Ultraschall-  oder weitere erforderliche Untersuchung werden durch den Ambulanzarzt direkt veranlasst.

Abhängig von der veranlassten Laboruntersuchung  liegen die Ergebnisse der Blutuntersuchungen in der Regel nach 1 – 2 Wochen vollständig vor. Bei behandlungsbedürftigen Befunden melden wir uns umgehend telefonisch bei Ihnen. Nach Erhalt aller Ergebnisse bekommt Ihr Kinderarzt einen Brief über die Ergebnisse der Vorstellung von uns. Diesen Brief senden wir Ihnen ebenfalls zu.

Die meisten hormonellen Störungen des Kindesalters bedürfen einer regelmäßigen Kontrolle und Therapieanpassung. Deshalb kommen viele unserer Patienten in 3- bzw. 6- monatlichen Abständen wieder in unsere Sprechstunde.

Ambulanzen

Die Sprechstunden finden in den Ambulanzräumen der Kinderklinik statt.

Hormonelle Störungen im Kindesalter können vielfältiger Natur sein und sehr unterschiedliche Probleme hervorrufen. Viele unserer Patienten kommen wegen zu raschen oder zu langsamen Wachstums oder einer Störung der Pubertätsentwicklung zu uns. Aber auch Krankheiten der Schilddrüse, der Nebenniere oder des Zuckerhaushaltes werden in unserer Ambulanz betreut.

Es können auch mehrere hormonelle Störungen nebeneinander auftreten. Dies ist häufiger der Fall bei Krankheiten der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) oder des Hypothalamus.

Wir bieten verschiedene Spezialsprechstunden, z. B. für Kinder mit Prader-Willi Syndrom oder Kinder mit seltenen Knochenerkrankungen an.

Das Prader-Labhardt-Willi Syndrom (PWS) ist eine seltene, angeborene Erkrankung, bei der es bereits im Kindesalter zu Veränderungen des Stoffwechsels und des Hormonsystems kommt.

Kinder mit PWS werden von Geburt an in der Kinderendokrinologie in Zusammenarbeit mit dem Institut für Humangenetik und dem Zentrum für Seltene Erkrankungen (EZSE) betreut. Für Kinder mit PWS gilt es während der Sprechstunde verschiedene Untersuchungen und Tests durchzuführen. Damit dies gelingt haben wir eine Spezialsprechstunde eingerichtet – in der Regel Mittwochs vormittags – in der wir uns Zeit nehmen für die Untersuchungen und Behandlung der Kinder.

Wenn bei Ihrem Kind die Diagnose eines Prader-Willi-Syndroms gestellt wurde,  werden wir zunächst in der Sprechstunde über das Krankheitsbild und die möglichen Therapien sprechen. Nach Durchführung der notwendigen Untersuchungen kann dann eine Therapie mit Wachstumshormon eingeleitet werden.

In unserer Knochensprechstunde werden Kinder mit Störungen der Knochengesundheit oder des Kalzium und Vitamin D Stoffwechsels betreut.

Hierzu zählen Vitamin D Mangel Erkrankungen wie die Rachitis oder die angeborenen Vitamin D Stoffwechselstörungen, aber auch sehr seltene Veränderungen des Kalziumstoffwechsels.

Knochenerkrankungen des Kindesalters können sowohl in einer Erkrankung des Knochens, als auch in einer Erkrankung des hormonellen Systems begründet sein. Kinder mit sehr seltenen Erkrankungen des Skelettsystems, zu denen unter anderem die Osteogenesis Imperfecta, die Osteosklerose oder die kindliche Osteoporose gehören, werden bei uns gemeinsam mit den Spezialisten aus der Kinderorthopädie betreut. Wir stimmen die notwendigen operativen und medikamentösen Therapien miteinander ab und bieten gemeinsame Sprechstunden an.

Wir betreuen auch Kinder und Jugendliche, bei denen es aufgrund einer chronischen Erkrankung zu einer Schädigung des Knochens gekommen ist. Viele dieser Patienten benötigen eine dauerhafte Betreuung um eine Schädigung des Knochens durch die chronische Erkrankung rechtzeitig erkennen und behandeln zu können. Im Rahmen einer klinischen Studie untersuchen wir den Knochenstoffwechsel bei Kindern und Jugendlichen nach Krebserkrankung.

Störungen der Knochengesundheit gehen bei jungen Kindern häufig mit Verbiegungen vor allem im Bereich der Beine als Ausdruck eines zu ‚weichen‘ Knochens einher. Auch Schmerzen beim Laufen, oder verzögertes Laufen lernen können Ausdruck einer Knochenkrankheit sein. Bei älteren Kindern finden sich Rücken- oder Knieschmerzen oder sogar gehäufte Knochenbrüche.

Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen können aufgrund der notwendigen Therapie oder der Tumorlokalisation auch zu Schädigungen des hormonellen Systems führen. Krebskranke Kinder werden in der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Kinderklinik III betreut.

Im Verlauf der Therapie der Krebserkrankung, aber auch nach Abschluss der Therapie kann es zu Schädigungen an unterschiedlichen Hormonsystemen kommen. Häufig sind Erkrankungen der Schilddrüse, des Pubertätsverlaufs, des Zuckerstoffwechsels und der Knochengesundheit.

Viele dieser hormonellen Krankheiten sind vorübergehend. Wir führen deshalb die hormonelle Nachsorge und Betreuung der Kinder nach Krebserkrankung in enger Zusammenarbeit mit den Ärzten der kinderonkologischen Abteilung durch. 

Insbesondere bei Kindern mit Hirntumoren kann es aber auch zu bleibenden Ausfällen von Hormonsystemen kommen. Wenn eine Behandlung mit Hormonen notwendig wird, erfolgt die Betreuung in unserer Hormonsprechstunde, weiterhin in enger Zusammenarbeit mit den betreuenden Ärzten aus der Onkologie.

Kinder und Jugendliche die am Westdeutschen Protonen Zentrum (WPE) aufgrund von Kopf-Halstumoren oder gonadennahen Tumoren behandelt werden, werden vor Beginn der Therapie und im Verlauf in unserer Sprechstunde untersucht. Eventuell notwendige Behandlungen bei hormonellen Ausfällen werden vor Beginn der Bestrahlung eingeleitet.

Die Essener Kinder- und Erwachsenen-Endokrinologie sind zertifiziertes Zentrum für die medizinische Versorgung von Mädchen und Frauen mit Turner Syndrom.

In Kooperation mit dem Institut für Humangenetik bieten wir eine Sprechstunde für Patienten mit Veränderungen des Hormonsystems im Rahmen seltener genetischer Grunderkrankungen an.

PD Dr.
Alma Küchler

Fachärztin für Humangenetik

Dr. med.
Martin Munteanu

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Kinderendokrinologe und -diabetologe
Weiterbildung zum Facharzt für Humangenetik

(in Arbeit)

Sprechstunden

Mo. – Mi.:
8:00-12:00 Uhr und 13:30-16:00 Uhr

Do. und Fr.:
8:00-12:00 Uhr

Terminvereinbarung

Täglich von 8:00-15:30 Uhr

Telefon: 0201 723-8122
Fax:  0201 723-3308

E-Mail:
charlene.buenaflor@uk-essen.de
KIK-Ambulanztermin@uk-essen.de

    Ihre Terminanfrage

    Transitions-
    sprechstunde

    Terminvereinbarung

    Telefon: 0201 723-6303
    Fax: 0201 723-5655

    Downloads

    pdf Cover

    Zuweisungsformular

    PDF-Dokument, 170 kBLaden